Angebote zu "Analyse" (30 Treffer)

Becker, Rolf: Umweltschutz im Jahresabschluß: R...
66,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Auswirkungen des Handels- und Steuerrechts de lege lata und de lege ferenda auf die Entscheidung zur Durchführung von Umweltschutzmaßnahmen Europäische Hochschulschriften European University Studies Publications Universitaires Européennes

Anbieter: eBook.de
Stand: 15.01.2017
Zum Angebot
Hahn, Christopher: Integrationsstufen des angel...
54,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine rechtsvergleichende Analyse am Beispiel des aktuellen Integrationsprozesses und Überlegungen für Deutschland de lege ferenda Europäische Hochschulschriften

Anbieter: eBook.de
Stand: 15.01.2017
Zum Angebot
Die DNA-Analyse im Strafverfahren als Buch von ...
98,00 € *
ggf. zzgl. Versand
(98,00 € / in stock)

Die DNA-Analyse im Strafverfahren:De lege lata et ferenda. 1. Auflage. Maren Beck

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 26.01.2017
Zum Angebot
Umweltschutz im Jahresabschluß: Rechtliche und ...
66,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das deutsche Bilanzrecht begünstigt nachsorgende gegenüber vorsorgenden Umweltschutzmaßnahmen. Der Grund für diese Ungleichbehandlung liegt im Maßgeblichkeitsprinzip, das das Vorsichtsprinzip systemwidrig in die Steuerbilanz transformiert. Die Aufhebung dieser Begünstigung ist untrennbar mit der Abschaffung des Maßgeblichkeitsprinzips verbunden. Darüber hinaus ist eine handels- und steuerrechtliche Rechnungslegung, die die optimale Kapitalallokation fördert, erforderlich. In dieser Arbeit wird die bilanzrechtliche Behandlung von Umweltschutzmaßnahmen untersucht und die Ursachen für die bilanzielle Benachteiligung von Vorsorge- gegenüber Nachsorgemaßnahmen ermittelt. Vorschläge für eine im Sinne des Umweltschutzes zweckmäßige Ausgestaltung des Handels- und Steuerrechts werden unterbreitet. Aus dem Inhalt: Wirkungen des Handels- und Steuerrechts auf vorsorgende und nachsorgende Umweltschutzmaßnahmen - Subventionswirkung des Maßgeblichkeitsprinzips - Möglichkeiten der Ausgestaltung des Handels- und Steuerrechts zur Förderung des Umweltschutzes.

Anbieter: Bol.de
Stand: 17.02.2017
Zum Angebot
Umweltschutz im Jahresabschluß: Rechtliche und ...
66,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das deutsche Bilanzrecht begünstigt nachsorgende gegenüber vorsorgenden Umweltschutzmaßnahmen. Der Grund für diese Ungleichbehandlung liegt im Maßgeblichkeitsprinzip, das das Vorsichtsprinzip systemwidrig in die Steuerbilanz transformiert. Die Aufhebung dieser Begünstigung ist untrennbar mit der Abschaffung des Maßgeblichkeitsprinzips verbunden. Darüber hinaus ist eine handels- und steuerrechtliche Rechnungslegung, die die optimale Kapitalallokation fördert, erforderlich. In dieser Arbeit wird die bilanzrechtliche Behandlung von Umweltschutzmaßnahmen untersucht und die Ursachen für die bilanzielle Benachteiligung von Vorsorge- gegenüber Nachsorgemaßnahmen ermittelt. Vorschläge für eine im Sinne des Umweltschutzes zweckmäßige Ausgestaltung des Handels- und Steuerrechts werden unterbreitet. Aus dem Inhalt: Wirkungen des Handels- und Steuerrechts auf vorsorgende und nachsorgende Umweltschutzmaßnahmen - Subventionswirkung des Maßgeblichkeitsprinzips - Möglichkeiten der Ausgestaltung des Handels- und Steuerrechts zur Förderung des Umweltschutzes.

Anbieter: buch.de
Stand: 17.02.2017
Zum Angebot
Beck, Maren: Die DNA-Analyse im Strafverfahren
98,00 € *
ggf. zzgl. Versand

De lege lata et ferenda. 1. Auflage.

Anbieter: eBook.de
Stand: 02.07.2016
Zum Angebot
Umweltschutz im Jahresabschluß: Rechtliche und ...
66,95 € *
ggf. zzgl. Versand
(66,95 € / in stock)

Umweltschutz im Jahresabschluß: Rechtliche und ökonomische Analyse:Auswirkungen des Handels- und Steuerrechts de lege lata und de lege ferenda auf die Entscheidung zur Durchführung von Umweltschutzmaßnahmen Europäische Hochschulschriften (Reihe 5): Volks- und Betriebswirtschaft / European University Studies (Series 5): Economics and Management / Publica Rolf Becker

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 21.02.2017
Zum Angebot
Hahn, Christopher: Integrationsstufen des angel...
54,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine rechtsvergleichende Analyse am Beispiel des aktuellen Integrationsprozesses und Überlegungen für Deutschland de lege ferenda Europäische Hochschulschriften

Anbieter: eBook.de
Stand: 15.01.2017
Zum Angebot
Das Maßgeblichkeitsprinzip für Handels- und Ste...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,3, Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (VWA), Veranstaltung: Controlling, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Maßgeblichkeitsprinzip, also die in §5 Abs. 1 EStG festgelegte Übernahme der Handelsbilanz für Zwecke der Steuerbilanzierung blickt auf eine über 130-jährige Geschichte zurück und kann damit als eines der fundamentalsten Prinzipien der Bilanzierung in Deutschland angesehen werden, da es sowohl das Handelsbilanz-recht als auch das Steuerrecht im Laufe der Jahre wesentlich geprägt hat. Seit ihrer erstmaligen Verankerung im Jahre 1874 gehört die Maßgeblichkeit aber auch zu den wohl umstrittensten Grundsätzen des Bilanzrechtes. Vor dem Hintergrund von Internationalisierungsbestrebungen im Allgemeinen und der Globalisierung der Märkte sowie der Internationalisierung der Rechnungslegung im Besonderen, steht der Maßgeblichkeitsgrundsatz vor allem seit einigen Jahren vor großen Herausforderungen und im Zentrum von Diskussionen bzw. Kritik. Besonders partielle Nachbesserungen haben im Laufe der Zeit die Konturen der Anbindungsidee zunehmend verschwimmen und das Maßgeblichkeitsprinzip zum gekünstelten Gebilde entwickeln lassen. Eine Aufgabe dieser Arbeit wird es daher sein, neben der Definition und Erklärung des Begriffes Maßgeblichkeitsprinzip de lege lata , also gemäß der aktuellen deutschen Gesetzesregeln (BilMoG), diesen Grundsatz auch in den Kontext der Rechnungslegung der Staatengemeinschaft und den Kontext von Internationalisierungsbestrebungen zu setzen (siehe Kap. 2). Im 3. Kapitel wird als zentraler Punkt der konzeptionellen Analyse auf die Konvergenz und Divergenz von Handels- und Steuerbilanz eingegangen und das Für und Wider einer Verknüpfung der Handels- mit der Steuerbilanz erörtert. Diese Thesen sind Grundlage für Kapitel 4, in dem Möglichkeiten für eine Zukunft des Maßgeblichkeitsprinzips (de lege ferenda) diskutiert werden. Kathrin Montero Gonzalez (geb. Winner) hat ihr Studium der Betriebswirtschaftslehre 2001 als Zweitbeste ihres Jahrgangs an der Fachhochschule Deggendorf abgeschlossen. Danach absolvierte sie den trinationalen Studiengang Master in European Tourism Management (M.A.) mit Studiensemestern an der Bournemouth University, UK und der Universidad Rey Juan Carlos, Madrid, Spanien sowie eine nebenberufliche Weiterbildung zur Controllerin. Arbeitserfahrung hat sie vor allem wegen ihrer vielseitigen Fremdsprachenkenntnisse im internationalen Vertrieb.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 22.11.2016
Zum Angebot
Marion Kneisle-Hasenknopf: Die Abbildung von Ve...
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine ökonomische Analyse de lege ferenda

Anbieter: eBook.de
Stand: 18.12.2016
Zum Angebot