Angebote zu "Strafrechtliche" (21 Treffer)

Die Strafbarkeit des ´´faktischen Organs´´ im U...
69,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Strafbarkeit des faktischen GmbH-Geschäftsführers wird in der gerichtlichen Praxis längst anerkannt. Die Arbeit setzt sich mit dieser Rechtsprechung und dem ihr zustimmenden Schrifttum kritisch auseinander. Ausgehend von einer vergleichenden Betrachtung des faktischen Organs im Straf- und Gesellschaftsrecht werden alle bisher vertretenen Begründungsansätze sowie kriminalpolitische Aspekte diskutiert. Die Arbeit zeigt auf, dass die Strafbarkeit von faktischen Organen mit dem geltenden Recht nicht vereinbar ist und gegen das strafrechtliche Bestimmtheitsgebot (Art. 103 Abs. 2 GG) verstößt. Die Haftungsausdehnung auf faktische Organe bedarf daher einer Gesetzesänderung. Das faktische Organ soll aus denselben Gründen haften, wie das bestellte Organ. In Anbetracht dieses normativen Gleichstellungsproblems wendet sich die Untersuchung dem Wesen der (Garanten-) Sonderdelikte zu und liefert dogmatisch fundierte und zugleich präzise Formulierungsvorschläge für eine gesetzliche Regelung.

Anbieter: buecher.de
Stand: 12.11.2017
Zum Angebot
Soziale Netzwerke und strafprozessuale Ermittlu...
89,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Soziale Netzwerke zählen zu den meistgenutzten Kommunikationsdiensten des Internets und sind unlängst in den Fokus der Strafverfolgungsbehörden gerückt. Die Arbeit hat es sich zum Ziel gesetzt, de lege lata und de lege ferenda die rechtlichen Herausforderungen zu bewältigen, welche soziale Netzwerke verfassungs- und strafprozessrechtlich aufwerfen. Der Zugriff auf öffentlich zugängliche Daten, verdeckte Ermittlungen und der Zugriff auf nichtöffentlich zugängliche Daten bilden den Kern dieser Abhandlung. Das Interesse an einer effektiven Strafverfolgung steht der Freiheitssphäre der Bürger dabei in einem Spannungsverhältnis gegenüber, welches diese Arbeit zu reduzieren versucht. Der Schwerpunkt liegt auf den Anforderungen, welche das Recht auf informationelle Selbstbestimmung, das IT-Grundrecht und das Fernmeldegeheimnis an strafprozessuale Ermächtigungsgrundlagen stellen, sowie auf der Vereinbarkeit von verdeckten Ermittlungen mit der Selbstbelastungsfreiheit. Soweit die StPO keine hinreichenden Ermächtigungsgrundlagen für derartige Ermittlungen enthält, erarbeitet der Autor entsprechende Gesetzentwürfe.

Anbieter: buecher.de
Stand: 12.11.2017
Zum Angebot
Mecanismos de Control Alternativo a la Pena de ...
45,90 € *
ggf. zzgl. Versand

En el estado Plurinacional de Bolivia el descuido del Sistema Penitenciario y el presupuesto de sobrevivencia que se le otorga resulta en un extremo hacinamiento y el fracaso de las políticas de rehabilitación por falta de infraestructura adecuada. Los viejos penales de la fueron construidos no para rehabilitar, sino para castigar. En la actualidad, la pena de privación de libertad ya no se sostiene en muchas situaciones, Así como el hecho de que los establecimientos penitenciarios son utilizados abusivamente, mediante el ius puniendi del Estado. En este sentido, es necesario minimizar el acceso a la prisión por breves periodos de tiempo. Sobre todo en atención a que la experiencia criminológica demuestra que este tipo de encarcelamientos breves, resultan estigmatizantes y negativos para el condenado. Existe la necesidad de establecer lineamientos de Política Criminal que permitan reducir la sobrepoblación en los centros penitenciarios, a través, de la incorporación del control electrónico como pena alternativa a la privación de libertad mediante una reforma de lege ferenda, para mejorar y modernizar el Sistema Penitenciario boliviano.

Anbieter: buecher.de
Stand: 18.11.2017
Zum Angebot
Strafrechtliche Arbeitsmethode de lege ferenda ...
109,95 € *
ggf. zzgl. Versand
(109,95 € / in stock)

Strafrechtliche Arbeitsmethode de lege ferenda: Leopold Zimmerl

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 09.10.2017
Zum Angebot
Strafrechtliche Arbeitsmethode de lege ferenda ...
109,95 € *
ggf. zzgl. Versand
(109,95 € / in stock)

Strafrechtliche Arbeitsmethode de lege ferenda:Reprint 2014. Leopold Zimmerl

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 13.11.2017
Zum Angebot
Die Neuregelung der Strafbarkeit des Jahresabsc...
79,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In den vergangenen Jahrzehnten wurden die Kapitalmärkte im In- und Ausland durch eine Flut von Bilanzskandalen erschüttert, beispielhaft genannt sei nur der FlowTex-Skandal. Häufig hatten dabei die Jahresabschlussprüfer die ganz massiven Bilanzfälschungen des Managements nicht aufgedeckt, sondern vielmehr uneingeschränkte Bestätigungsvermerke erteilt. Strafrechtliche Verurteilungen der Jahresabschlussprüfer blieben in der Folge jedoch aus. Thea Christine Bauer befasst sich zunächst mit der Frage, warum der eigens für diese Situation geschaffene § 332 HGB und die einschlägigen Tatbestände des Kernstrafrechts auf den Jahresabschlussprüfer in der Praxis faktisch keine Anwendung finden. Anschließend analysiert sie die Strafwürdigkeit und Strafbedürftigkeit der verschiedenen Formen prüferischen Fehlverhaltens. Auf der Grundlage der gefundenen Ergebnisse entwickelt sie hiernach den Vorschlag eines § 332 HGB n.F. und beleuchtet diesen ausführlich unter verfassungsrechtlichen und praktischen Gesichtspunkten.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Strafrechtliche Arbeitsmethode de lege ferenda ...
109,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Strafrechtliche Arbeitsmethode de lege ferenda ab 109.95 EURO Reprint 2014.

Anbieter: eBook.de
Stand: 09.11.2017
Zum Angebot
Unmittelbarkeit und materielles Recht.
67,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Unmittelbarkeitsgrundsatz gilt bis heute als fundamentales Prinzip der strafgerichtlichen Hauptverhandlung. Aus Gründen der Prozessökonomie sieht er sich aber zunehmend Anfeindungen und Forderungen nach seiner Abschaffung bzw. Lockerung ausgesetzt. Matthias Krüger nimmt diesen Befund zum Ausgangspunkt für eine Untersuchung zu »Unmittelbarkeit und materielles Recht«. Ausgehend von den Aufgaben und Funktionen des Strafverfahrens sowie anhand von Sinn und Zweck des Unmittelbarkeitsprinzips und seiner Ausnahmen nimmt er sich zunächst den gesetzlichen Grundlagen der Verfahrensmaxime an. Naturgemäß kommen dabei der blinde Richter und das Akteneinsichtsrecht von Schöffen als geradezu klassische Probleme des Unmittelbarkeitsgebots zur Sprache. Daneben wirft der Autor einen Seitenblick auf andere Gerichtszweige und deren Umgang mit Unmittelbarkeit. Dies öffnet den Blick dafür, dass der strafprozessuale Unmittelbarkeitsgrundsatz stärker als bislang in seinen Interdependenzen und Wechselwirkungen zum materiellen Strafrecht zu betrachten ist. Dies zeigt der Autor anhand einiger praktischer Fragen des geltenden Rechts näher auf, um sich abschließend noch der Ebene de lege ferenda anzunehmen. Insofern kann es - ohne Rücksicht auf höherrangiges Recht - zu gesetzgeberischen Reformen kommen, die vielleicht sogar zu einer Beschleunigung von Strafverfahren führen könnten und in Ansätzen bereits aufgezeigt werden.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Die gesetzliche Bestimmung von Strafschärfungen...
67,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Gesetzgeber muss sachgerechte Kriterien verwenden, um den Gerichten eine entsprechende Strafrechtskonkretisierung zu ermöglichen. Im Hinblick auf die strafrechtstheoretischen Grundlagen ist dabei der enge Zusammenhang zwischen einem angemessenen Straftatbegriff und der Strafzumessung im konkreten Einzelfall zu beachten. Im Fokus der Untersuchung steht die gesetzliche Bestimmung von Strafschärfungen, die dem Gesetzlichkeitsgrundsatz des Art. 103 Abs. 2 GG entspricht. Die de lege lata miteinander konkurrierenden Qualifikationstatbestände und Regelbeispielsnormen werden einer kritischen Analyse unterzogen und vor dem Hintergrund der verfassungsrechtlichen Anforderungen als nicht angemessen verworfen. Unter Nutzung der Vorteile bei gleichzeitigem Vermeiden der Nachteile der verworfenen Regelungstechniken wird ein drittes Konzept entwickelt und de lege ferenda vorgeschlagen. Dieses synthetische Modell ratio-gerechter Strafschärfungen erreicht als goldener Mittelweg praktische Konkordanz zwischen Rechtssicherheit und Einzelfallgerechtigkeit.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Reizel, Dietmar: Der Mordtatbestand de lege fer...
49,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Mordtatbestand de lege ferendaTaschenbuchvon Dietmar ReizelEAN: 9783832248857Einband: Kartoniert / BroschiertAuflage: 1. Aufl.Sprache: DeutschSeiten: 283Maße: 213 x 149 x 12 mmAutor: Dietmar ReizelRecht, Strafrecht, Kriminologie, Strafprozessrech

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: 08.11.2017
Zum Angebot